pravin   cherkoori1932 - 2020

Pravin Cherkoori ist 1932 in Secunderabad –  ‘‘twin city‘‘ , die Hauptstadt des indischen Staates Andhra Pradesh, welche dirket unter britischer Autorität lag, geboren und aufgewachsen. Cherkoori wird von einer intellektuell und traditionell prägenden Familie mit einem euro-indischen Geist aufezogen. Schon in frühen Tagen befasst er sich mit dem Expressionismus, Avante-garde und der Bauhausbewegung, hört Bach, Mozart, Bartok und Mahler und liest Bücher über indische Philosophie und Theosophie. Er studierte von 1951 bis 1954 an der Universität in Mysore. Nach seiner Teilnahme an der jährlichen Ausstellung in Bangalore reist er na London, wo er dann seit 1955 lebt und arbeitet.

In London, 1956, tritt Cherkoori Francis Newton Souza (1924-2002), Gründer der Bombay Progressive Artists´ Group bei und arbeiten bis 1961 zusammen. Souza war der erste indische Maler, der mit ‘‘indischen Themen, post-impressionistischen Farben, kubistischen Formen und expressionistischen Ausdruck‘‘ im Westen bekannt wird. Gleichzeitig beginnt Cherkoori 1959 in Londoner St. Martin’s School of Art (jetzt Central St. Martins) zu studieren und verbringt seine Zeit mit Ruth Liberman und Evelyn Morgen. 1960 gründet er eine Solargruppe von Künstlern. Von 1962 bis 1972 stellt er in Solo-oder Gruppenaustellungen in der Woodstock Gallery, Lodon aus.

In den 1960er Jahren tritt Cherkoori der Neo-Tantric Bewegung bei und – wie viele tausende Junge wandert er vom ‘‘Westen‘‘, von London in den ‘‘Osten‘‘. Schlussendlich zieht er nach Wien.

_DSC8168_edited.jpg

pravin cherkoori

ohne titel

wien 1970

öl/leinwand

200x200 cm

signiert

macura-art-cherkoori-overpainting-2.jpg
macura-art-pravin-cherkoori-art-austria.

pravin cherkoori

ohne titel

wien um 1980

öl/leinwand

200x200 cm

signiert

IMG_20210224_150337.jpg

pravin cherkoori

ohne titel

wien 2010

öl/leinwand

115x150 cm

signiert

macura-art-pravin-cherkoori-act-overpain